Online
  • LANDI Wetter
  • Standortsuche
  • Suchen

Geschichte der LANDI Oberthurgau AG

Im Oberthurgau kämpften verschiedene landwirtschaftliche Genossenschaften, wie LG Lömmenschwil, LG Muolen, LG Neukirch (LGN), sowie die Egnacher Bodenseegenossenschaft (EBO) um den Markt. Erstmals wurde 1993 versucht, die landwirtschaftlichen Aktivitäten dieser Genossenschaften mit Obstverwertungsgenossenschaft Bischofszell (OBI) und des LV-St.Gallen (LV) zusammenzuführen. Dieses Projekt scheiterte.

Mit dem Zusammenbruch der OBI und deren totaler Reorganisation ergaben sich neue Chancen, die landwirtschaftlichen Aktivitäten im Oberthurgau unter ein gemeinsames Dach zu bringen. Mit der Zusammenführung der Tafel- und Steinobstbereiche von EBO, OBI und LV konnte auf den 1.01.2000 die TOBI Tafelobst AG gegründet werden. Daraufhin bemühte sich der LV das Agrargeschäft von Thurella und LGN in eine gemeinsame LANDI Oberthurgau AG zu integrieren. Dieses Projekt scheiterte wiederum.

Aus der EBO entstand die Thurella AG. Sie hatte ihre Sparte Landesproduktehandel per 01.01.2007 in eine Tochtergesellschaft umgewandelt und führte die Geschäfte und einen mittleren LANDI-Laden unter dem Namen Thurella Agroservice AG weiter. Eine besondere Kernkompetenz des Agroservice war jedoch der Handel mit Bedarfsartikel für landwirtschaftliche Spezialkulturen wie Hagelschutznetze, Bewässerungsartikel und Süssmostartikel.

Am 3.04.2007 beschloss die Mitgliederversammlung der LGN das LANDI-Geschäft in eine künftige LANDI Oberthurgau AG auszugliedern und sich nur noch auf das Obst- und Beerengeschäft zu konzentrieren. Mit dem Übertrag des Beeren- und Obstgeschäftes an die Tobi Seeobst AG auf den 1.01.2008 stellte die LGN das operative Geschäft ein. Bedingt durch diese Ausgangslage wurde mit dem LV vereinbart, dass der LV ab dem 1. Januar 2008 das LANDI-Geschäft in den bestehenden Räumlichkeiten der LGN unter dem Namen LANDI Oberthurgau weiterführt. Am 2. Juli 2008 gründeten der LV und die LGN zu diesem Zweck eine Aktiengesellschaft.

Die Thurella AG wollte sich mit ihrem Agrargeschäft nicht an der LANDI Oberthurgau AG beteiligen und verkaufte die Thurella Agroservice AG per 01. Juli 2008 an die fenaco. Unmittelbar nach dieser Übernahme wurden die Gespräche aller Beteiligten neu aufgenommen, um eine gemeinsame Lösung zu suchen, was per 1. Januar 2009 in Form einer Fusion umgesetzt werden konnte. Die LANDI Oberthurgau AG wurde neu durch die Aktionäre fenaco, LV-St.Gallen und LG Neukirch getragen.

Mit einem LANDI-Neubau in Steineloh, welcher am 11. Juni 2009 eröffnet werden konnte, kann seither die Strategie der LANDI Schweiz AG vollumfänglich umgesetzt werden. Die gute Verbindung beim Autobahn-Zubringer Arbon-West ermöglichte es auch eine Tankstelle mit Shop an einer sehr hoch frequentierten Strasse zu bauen.

LANDI Oberthurgau AG fusioniert mit LANDI Bischofszell AG

Der LV-St.Gallen übernahm per 1.01.1999 den damaligen „Obi-Markt Bischofszell“ mit Handel von landwirtschaftlichen Hilfsstoffen und Haus&Garten Artikeln und gründete daraus die LANDI Bischofszell AG. Per gleichen Datums übernahm er von der Obi auch den „Märwiler Markt“ und gründete die LANDI Märwil AG. Diese beiden Betriebe wurden im 2010 unter dem Namen LANDI Bischofszell AG zusammengeführt.

Ende 2015 haben fenaco und LV-St.Gallen als Hauptaktionäre der LANDI Oberthurgau AG beschlossen, sich in Zukunft neu aufzustellen. Der Aktienanteil der fenaco wurde an den LV-St.Gallen übertragen und der Minderheitsaktionär LG Neukirch AG behielt die Aktien und bleibt im Verwaltungsrat vertreten.

Das Konkurrenzumfeld der LANDI in Steineloh hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Damit die LANDI in diesem schwierigen Umfeld weiterhin genügend Ertrag erwirtschaften kann, wird die LANDI Oberthurgau AG mit der LANDI Bischofszell AG per 01.01.2016 fusioniert. Die erweiterte Firma behält den Namen LANDI Oberthurgau AG und wirtschaftet mit den Betrieben in Bischofszell, Märwil und Steineloh. Der Hauptsitz und die Administration sind im Betrieb Steineloh angegliedert.

Das im Frühling 2001 in Bischofszell integrierte LV-Zentrallager bringt der LANDI eine gute Kundenbindung zur Landwirtschaft. Dank der zusätzlichen Funktion als Verteilcenter des LV profitieren die Landwirte von einem Gesamtangebot (Vollsortiment) an Pflanzenproduktionsmitteln, Sämereien und Pflanzennahrung in der Region. Somit ist es gelungen die landwirtschaftlichen Aktivitäten im Oberthurgau unter dem Dach der LANDI Oberthurgau AG zu vereinen. Mit diesem Schritt tragen die Verantwortlichen dem zunehmenden Strukturwandel in der Landwirtschaft Rechnung und schaffen rationelle Strukturen um die Attraktivität zu steigern und die Dienstleistungen noch professioneller anbieten zu können.

LANDI … angenehm anders!

Als Ergänzung zum angestammten Sortiment für den Landwirt wurde in den vergangenen Jahren das zusätzliche Angebot von Haus- und Gartenartikeln konsequent erweitert und den heutigen Kundenbedürfnissen angepasst. Unter der Marke LANDI sind in der Schweiz viele Läden entstanden, welche die Bedürfnisse von Einfamilienhaus- und Gartenbesitzern, Heimwerkern sowie aller Tierhalter abdecken können.

Die Produkte der LANDI werden von den Kunden mit der bäuerlichen Herkunft in Verbindung gebracht. Das macht die LANDI sympathisch und einzigartig. Die bäuerliche Herkunft steht auch für das Vertrauen in die Scholle, in einen Berufsstand, der für viele Werte einsteht, die uns wichtig sind und zu unserem Leben gehören. Zum Beispiel eine inaktive Umwelt und gesunde Nahrungsmittel; aber auch die Verbindung zum Landwirt als Profi und Fachmann.

Diese bäuerliche Herkunft der LANDI spiegelt sich in der Qualität des Sortiments, insbesondere im Tier- und Pflanzenbereich.

Angebot und Sortimentsvielfalt

Die Standorte Bischofszell und Steineloh bieten auf 1‘100m2 bzw. 1‘500 m2 Verkaufsfläche ein LANDI Vollsortiment an. Der Standort Märwil verfügt über ein ausgewähltes Teilsortiment auf rund 500m2 Verkaufsfläche.

Das umfangreiche LANDI Sortiment von rund 10‘000 Artikeln bietet alles für den Profi- und Hobbygärtner, den Kleintierhalter, den Profi- oder Hobbyhandwerker, den Landwirt, die Hausfrau und den Weinkenner. Im grossen Wintergarten und dem gedeckten Aussenverkauf wird ein umfangreiches Sortiment an Pflanzen und Sträuchern angeboten. Die grosse Getränkeabteilung, unter anderem mit Weinen für jedes Budget, bietet für jeden Geschmack das Richtige. Speziell selektionierte und prämierte Weine bieten wir hauptsächlich in Bischofszell und Steineloh an. Durch die grosszügige und ebenerdige Ladenfläche und die grosse Anzahl von Gratisparkplätzen, wird das Einkaufen in der LANDI zum Vergnügen. Auf Wunsch liefert die LANDI alles für Haus, Garten, Hof und Stall, zu fairen Konditionen direkt zum Kunden. In der LANDI Oberthurgau AG werden über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und Lernende ausgebildet, die für eine persönliche und kompetente Beratung sorgen und das Motto: „LANDI, angenehm anders“, kundenfreundlich umsetzen.

Die LANDI, der starke Partner aus der Region

Die Regionalität ist eine der Hauptstärken der LANDI. Ihr Sortiment ist flexibel und wird den örtlichen Kundenwünschen angepasst. Die LANDI ist der typische Nahversorger im ländlichen Raum. Die LANDI, welche neben der Landwirtschaft sämtliche Konsumenten anspricht, passt mit ihrer Grösse und ihrem Sortiment optimal in die Knotenpunkte des ländlichen Raums.

AGROLA Shop, Tankstelle und Autowaschanlage

Der Tankstellenshop bietet den Kunden alles Wichtige für den täglichen Bedarf und ist somit eine sehr willkommene Alternative zum wöchentlichen Grosseinkauf. Der AGROLA Shop in Steineloh ist der Nahversorger für die Region. Er bietet auf einer Verkaufsfläche von 120 m2 über 1500 Artikel von Autozubehör bis Frischprodukte, den ganzen Tag ofenfrische Brot- und Backwaren, Zeitschriften, Tageszeitungen sowie Lebensmittel. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die verschiedenen Produkte aus der Region wie Obst und Gemüse, Brot, Eier, Käse, Fleisch und Wurstwaren. Frische Gipfeli zum Start in den Tag, hausgemachte Sandwichs und feine Snacks, frisches Fiirobig-Brot und eine stets freundliche Bedienung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter runden das Angebot ab. Das AGROLA-Team ist jeweils von Montag bis Samstag, 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr, und am Sonntag, 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr, für Sie da.

Rund um die Uhr kann an der AGROLA-Tankstelle bequem Benzin und Diesel aufgetankt werden. Sechs Betankungsparkplätze mit Bleifrei 95, 98 und Diesel, sowie eine Hochleistungssäule für LKWs stehen den Kunden zur Verfügung. Eine Zapfsäule mit Ad-Blue, als Ergänzung zum Diesel für umweltfreundliche LKW Motoren, ergänzt das Treibstoff-Angebot.

Seit Frühjahr 2013 bieten wir vier Autowaschboxen sowie eine starke Saugstation an.

Hohes Anforderungsprofil an Sicherheit und Umweltschutz

Die AGROLA-Tankstelle der LANDI Oberthurgau AG wurde nach den höchsten Sicherheitsanforderungen und unter Berücksichtigung der neusten Erkenntnisse der Umwelttechnik gebaut. Der 110‘000-Liter-Tank wurde auf eine Sandunterlage gesetzt und ist mit einer doppelten Wand ausgestattet. Im Raum zwischen diesen Wänden wird der Druck ständig überwacht und bei einer Druckveränderung automatisch ein Alarm ausgelöst. Eine Kathodenschutzanlage sorgt für eine Abteilung der elektrischen Ströme im Boden, damit der Tank nicht beschädigt wird. Ein geschlossenes System verhindert eine Gasentweichung bei der Treibstoffanlieferung. Das abgesaugte Gas wird zurückgeführt und im Tanklager wieder zu Treibstoff verflüssigt.

Besuchen Sie uns in Steineloh, Bischofszell und Märwil

Bei uns sind Sie in allen Belangen am richtigen Ort. Ihre Wünsche sind bei uns herzlich willkommen, gerne beraten wir Sie in Ihren Anliegen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der LANDI Oberthurgau AG an den Standorten Steineloh, Bischofszell und Märwil.


Lokalprognose